letzte Einsätze  

16.08.2018  
Brandeinsatz  
in Althengstett, Hub  

12.08.2018  
Brandeinsatz  
in Althengstett, Gaisrain  

   

Die Chronik der Jugendfeuerwehr ist chronologisch geordnet, die wichtigsten Ereignisse in der bereits über                               16 jährigen Geschichte sind hier erwähnt. Viel Spaß beim Erkunden der turbulenten Geschichte                                                der Jugendfeuerwehr Althengstett.

 

 
1987

 

 

 

 

 

 

1988

 

 

 

 

 1989

 

 1990

 

1991

 

1992

 

 

1993-94

1995

 

 

1996

 

 

 

1997

 

 

1998

 

 

 

1999

 

 

 

 

2000

 

 

 

 

 

 

2001

 

 

 

 

 

2002

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2003

Die Geschichte der Jugendfeuerwehr Althengstett beginnt im Jahre 1987. In diesem Jahr fanden erste Gespräche über die Gründung und den Sinn und Zweck einer Jugendfeuerwehr statt.

Bei der Gründungsversammlung der Jugendfeuerwehr Althengstett ende April wird Johannes Engler, auch “Gründungsmitglied”, zum Jugendwart gewählt. Außer ihm stellen sich noch 10 weitere Feuerwehrmitglieder als Ausbilder zur Verfügung. Im Mehrzweckraum in Ottenbronn findet Ende August ein erster Informations- abend über die Jugendfeuerwehr statt, bei dem auch Anmeldeformulare ausgegeben werden. Von 20 Anmeldungen kamen 11 zurück. Anfang September war der erste Übungsdienst der Jugendfeuerwehr Althengstett. Inhalt: Besuch der Feuerwache Calw mit Informationen über die Feuerwehrtätigkeit und Einsatzfahrzeuge.

Am 31.12.1988 betrug die Mannschaftsstärke 10 Mann.

Die Jugendfeuerwehr Althengstett stellt bei einer Schauübung ihre neue Einsatzuniform der Bevölkerung vor. Im Rahmen der Ausbildung, wurde die Werksfeuerwehr der Firma Daimler-Benz im Werk Sindelfingen besucht. Die JFW Althengstett nimmt erstmals an einer Hauptübung der Gesamtwehr teil, die in Ottenbronn stattfindet. Erstmals Teilnahme bei der Sternfahrt im Kreis Calw, bei der die JFW Althengstett den 2. Platz belegt. Ebenso wirkt die JFW beim Fleckenfest mit und beim Vereinskegeln in Ottenbronn, bei dem  die Jugendfeuerwehr den 1. Platz belegt.

Am 31.12.1989 betrug die Mannschaftsstärke 11 Mann.

Erstmals getrauen sich zwei Mädchen in die Jugendfeuerwehr. Im Juli 1990 dann Teilnahme am Landeszeltlager in Sinsheim. Dort legt Enrico Schmidt als erstes Mitglied der Jugendfeuerwehr Althengstett das damals höchste Leistungsabzeichen, die Leistungsspange erfolgreich ab.

Am 31.12.1990 betrug die Mannschaftsstärke 13 Mitglieder.

Im Jahr 1991 dann Teilnahme am Kreiszeltlager in Sulz am Eck. Diese Jahr bekam die JFW neue, zweiteilige Uniformen und die dazugehörigen Stiefel. In der Hauptversammlung wurde die erste Kritik gegen die aktiven Kameraden ausgesprochen, wegen mangelndem Interesse an der Jugendfeuerwehr, welche ja immerhin den Nachwuchs der Zukunft darstellen soll.

Am 31.12.1991 betrug die Mannschaftsstärke 12 Mitglieder.

Im Jahre 1992 löst Kurt Holzäpfel Johannes Engler als Jugendwart ab. In diesem Jahr richtet die Jugendfeuerwehr ihr eigenes Zeltlager auf der Reute aus. Des weiteren besucht die JFW das Erlebnisbad Filderado in Filderstadt, die Leitstelle Calw und die Berufsfeuerwehr der Stadt Stuttgart. Für die Jugendfeuerwehr wurde ein Mannschaftszelt beschafft um nicht immer von anderen Vereinen abhängig zu sein. Teilnahme an der Hauptübung bei der Firma Morof in Althengstett.

Am 31.12.1992 betrug die Mannschaftsstärke 19 Mitglieder.

In den beiden darauffolgenden Jahren 1993-94 wurden wegen Ausbildernotstand bis auf die Besuche im Filderado in Filderstadt nur die ca. 24 Übungsdienste durchgeführt.

Dann im Jahr 1995 ist die Jugendfeuerwehr wieder voll da! Am 24.05.1995 nimmt die JFW am Kreiszeltlager in Dobel teil, und geht als absoluter Außenseiter bei den Feuerwehrtechnischen Wettkämpfe als Gesamtsieger hervor. Außerdem wirkte die JFW beim Fleckenfest in Althengstett mit, sowie beim Pokalschießen der örtlichen Vereine und der Hauptübung der Gesamtwehr. Rechtzeitig vor dem Kreiszeltlager wurde die JFW mit neuen Uniformen nach neuester Norm ausgestattet.

Am 31.12.1995 betrug die Mannschaftsstärke 16 Mitglieder.

Dann im Jahre 1996 gab Kurt Holzäpfel das Amt des Jugendwarts aus zeitlichen Gründen an Gernoth Bauder ab, blieb aber Stellvertreter. Mit zwei Gruppen nimmt die JFW an der Leistungsspange in Bad-Wildbad teil. Diese wird von allen JFW-Kameraden, dank vieler zusätzlicher Übungsdienste, erfolgreich abgelegt.

Beim 125-jährigen Jubiläum der Abteilung Althengstett wirkt die Jugendfeuerwehr mit einem Infostand, einer Schauübung und vielen weiteren Aktionen mit. Auch in diesem Jahr findet wieder das Zeltlager auf der Reute statt. Die JFW nimmt außerdem beim Pokalschießen des Schützenvereins Althengstett, sowie am Fleckenfest in Neuhengstett teil.

Am 31.12.1996 betrug die Mannschaftsstärke 20 Mitglieder.

Zum ersten mal absolviert die JFW einen 16-stündigen Erste-Hilfe Kurs. Außerdem wirkt die Jugendfeuerwehr beim Festumzug anlässlich des 75-Jährigen Jubiläums des Musikvereins Althengstett mit. Der Besuch des Wellenbades in Schömberg stand im Jahre 1997 ebenfalls noch auf dem Programm.

Am 31.12.1997 betrug die Mannschaftsstärke 18 Mitglieder.

Im Jahre 1998 feierte die Jugendfeuerwehr ihr 10-jähriges bestehen mit einer Großübung am Schulzentrum Althengstett, an dem viele weitere Jugendfeuerwehren der Umgebung teilnehmen. Außerdem gab Gernoth Bauder das Amt des Jugendwarts aus zeitlichen Gründen an Jochen Vincon ab und Kurt Holzäpfel sein Amt des Stellvertreters an Frank Treiber.

Es wurde im Sommer das alljährliches Zeltlager auf dem Jägerberg veranstaltet, bei dem der Besuch der Berufsfeuerwehr der Stadt Stuttgart ebenso auf dem Programm stand, wie eine Nachtwanderung zum Höhenfeuer in Ostelsheim. Beim Fleckenfest in Althengstett war die JFW natürlich auch wieder dabei und veranstaltet wieder zusammen mit der Gesamtwehr das Sommerferienprogramm.

Am 31.12.1998 betrug die Mannschaftsstärke 20 Mitglieder.

Nachdem das turbulente Jubiläumsjahr vorüber war, gönnte sich die Jugendfeuerwehr zum ersten mal einen richtigen Tagesausflug. Dieser führte uns nach Salem zum Feuerwehrmuseum und an den Bodensee wo sich viele im kühlen Nass abkühlten. Außerdem hat die Jugendfeuerwehr Althengstett wieder ihr Zeltlager auf dem Jägerberg bei Althengstett veranstaltet, bei dem ein Besuch im Freibad Stammheim ebenso auf dem Programm stand wie eine Nachtwanderung und eine Schnitzeljagd.

Beim Fleckenfest in Neuhengstett bot die JFW wieder eine Spielstraße für die jüngeren feuerwehrbegeisterten Kinder an. Auf der Reute veranstaltet die JFW wieder zusammen mit der Gesamtwehr das Sommerferienprogramm. Bei der Gründungsfeier der JFW Gechingen zeigte die Jugendfeuerwehr Althengstett mit einer Schauübung ihr Können.

Am 31.12.1999 betrug die Mannschaftsstärke 22 Mitglieder.

Das Milleniumjahr war für die Jugendfeuerwehr Althengstett sehr abwechselungsreich. Sie nahm am Kreiszeltlager in Bad-Herrenalb Bernbach teil, bei dem außer einer Nachtwanderung, Sportlichen- und feuerwehrtechnischen Wettkämpfen, auch ein Tag im Freibad auf dem Programm standen. Bei der 300 Jahr Feier von Neuhengstett verkauften die JFW-Angehörigen die Festschriften während des Festumzuges und nahmen auch beim Festumzug selbst teil. Im Rahmen des Sommerferienprogramms gestaltete die JFW zusammen mit der Aktiven Abteilung, einen Nachmittag voller Spiel und Spaß. Das Fleckenfest, diesmal in Ottenbronn, war wie jedes Jahr ein Termin an dem die JFW eine Spielstraße für kleine und große Kinder veranstaltete. Anfang Oktober war die JFW für den Parkplatzdienst für die 1. Althengstetter Leistungsschau verantwotlich.

Das Jahr stand auch, wie für die beiden Aktiven Abteilungen Althengstett und Neuhengstett, im Zeichen des Einzuges ins neue Feuerwehrgerätehaus zwischen Althengstett und Neuhengstett. Bei der Einweihungsfeier zeigte die Jugendfeuerwehr mit einer Schauübung ihr Können und informierte an einem Infostand über die JFW. Durch den Einzug ins neue Gerätehaus bekam die JFW Althengstett erstmals einen eigenen Schulungsraum und in der Fahrzeughalle Spinde für die Einsatzkleidung der JFW-Angehörigen.

Am 31.12.2000 betrug die Mannschaftsstärke 22 Mitglieder.

Im Jahr 2001 standen wieder viele Termine auf dem Programm. Die Jugendfeuerwehr nahm am Kreiszeltlager in Gechingen teil, welches stark verregnet war. Neben einer Nachtwanderung und einer Dorfrallye standen auch wieder feuerwehrtechnische Wettkämpfe auf dem Programm. Natürlich hatte die JFW mit einem Zeltlager noch nicht genug, und organisierte mit der JFW Simmozheim zusammen ein weiteres Lager in Neubulach. Um nicht aus der Übung bei der Ersten-Hilfe zu kommen führte die JFW Althengstett noch einen 16-stündigen Kurs, geleitet von der DRK-Bereitschaft Calw, durch.

2001 war auch das Jahr indem sich die JFW erstmals den harten Einsatzbedingungen einer Berufsfeuerwehr aussetzte. Die JFW-Angehörigen mussten 24 Stunden lang (normale BF-Schicht) fiktive Einsätze mit Einsatzstichwörtern wie Vermisste Person, Kleinbrand auf der Reute, Tier auf Baum oder der allzeit beliebten Ölspur im Industriegebiet meistern. Im Rahmen des Sommerferienprogramms gestaltete die JFW zusammen mit der Aktiven Abteilung wieder einen Nachmittag voller Spiel und Spaß. Im Dezember führte die JFW dann noch bei eisiger Kälte eine Schauübung für das DLRG Neuhengstett durch.

Am 31.12.2001 betrug die Mannschaftsstärke 24 Mitglieder.

Hervorzuheben ist vor allem die Gründung der Jfw ab 10, für welche Patrizia Mörk-Richter und Benjamin Jones die Leitung übernahmen. Die Gründungsveranstaltung fand im Gerätehaus Althengstett statt. Nach der ersten Übung im Juni, wuchs die Gruppe rasch von anfänglich 8 auf 15 Jugendliche an. Die Übungen wurden sehr abwechslungsreich durch Spiel, Spaß und Feuerwehrtechnik gestaltet. Des weiteren wurde im November ein Wochenende mit Besuch der Feuerwehr Calw, sowie eine Nachtwanderung und ein Abstecher ins Panoramabad in Freudenstadt durchgeführt. Eine Weihnachtsfeier am rundete das Jahr letztendlich vollkommen ab, hierbei wurde auch bekannt gegeben, dass 6 der Jugendlichen ab Januar 2003 in die ältere Gruppe der Jugendfeuerwehr übernommen werden.

Trotz der noch umfangreicheren Jugendarbeit, wurden auch die älteren nicht vernachlässigt. Neben den 19 Übungen kam auch der Spaß und die Kameradschaft nicht zu kurz, so veranstalteten wir z.B. eine Radtour mit anschließendem Sommerfest zu dem auch die Eltern eingeladen waren, als Vorbereitung auf unser Zeltlager.

Nach diesem umfangreichen Training konnten wir im August unsere Radtour bei bestem Wetter nach Stuttgart-Möhringen beginnen. Die Tour führte uns über Weil der Stadt und Magstadt zum Katzenbacher Hof bei dem wir uns eine Mittagspause gönnten. Anschließend ging es weiter zum Zeltplatz in Möhringen. Auf dem Programm stand dieses Jahr eine Stadtrallye durch Stuttgart, ein Besuch der Flughafenfeuerwehr, sowie ein Irrlauf durch ein Maisfeld Labyrinth und der Gang ins örtliche Freibad zur täglichen Wäsche. Auch die Rückfahrt am darauffolgenden Sonntag verlief ohne Verluste und nennenswerte Schäden.

Wie jedes Jahr fand auch 2002 im Rahmen des Sommerferienprogramms ein Nachmittag voller Spaß und Spiel bei der Feuerwehr statt, auch wenn wir dieses mal durch einen Brand der sich an diesem Nachmittag ereignete vieles improvisieren mussten. Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals bei allen Helfern der beiden Abteilungen für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken.

Außerdem nahmen wir auch dieses Jahr wieder beim Straßenfest in Neuhengstett mit einer Spielstraße teil, übernahmen den Parkplatzdienst bei der Gerhard-Mitter Gedächtnisrallye und veranstalteten unsere Weihnachtsfeier mit einem Besuch der Feuerwehr Mühlacker.

Am 31.12.2002 betrug die Mannschaftsstärke 40 Mitglieder.

Bereits zum zweiten mal fand in Stuttgart Möhringen das Zeltlager der JFW-Althengstett statt. Auf dem Programm standen neben dem täglichen Freibadbesuch eine Stadtrallye durch Stuttgart und Umgebung mit Besuch der Wilhelma und des Mercedes Benz Museums. Außerdem wurde die Berufsfeuerwehr in Stuttgart Degerloch, der Fernsehturm, das Maisfeldlabyrinth und das Kino im SI-Centrum besucht.

Wie schon 2001 führte die JFW Althengstett wieder ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr in Form einer 24 Stunden Übung durch. Bei der Übung wurden neben Ölspuren, Verkehrsunfällen und vermissten Personen auch „heiße“ Einsätze bewältigt. Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr im Rahmen des Sommerferienprogramms ein Nachmittag voller Spaß und Spiel bei der Feuerwehr statt der auch dieses Jahr, wie in der Zwischenzeit üblich, von einem Brandeinsatz unterbrochen wurde. Am Sommerferienprogramm nahmen ausser der Jugendfeuerwehr auch Kameraden der Abteilungen Althengstett und Ottenbronn teil. Beim Fleckenfest in Ottenbronn begeisterte die Jugendfeuerwehr mit dem Kistenstapeln wieder jung und alt. Im September übernahmen die JFW wieder den Parkplatzdienst bei der Gerhard - Mitter Gedächtnisrallye. Bei der obligatorischen Weihnachtsfeier besuchten wir das Wellenbad in Schömberg und ließen den Abend wieder mit einem Blockbuster ausklingen.

Am 31.12.2003 betrug die Mannschaftsstärke 34 Mitglieder.

   

Termine Althengstett  

Di., 28. Aug. 2018, 19:30 Uhr
Übung Zug 1 - Brandbekämpfung - Grundtätigkeiten (Praxis)
So., 02. Sep. 2018, 10:30 Uhr
Feuerwehrstammtisch
Fr., 07. Sep. 2018, 19:30 Uhr
Übung Zug 2 - Brandbekämpfung - Grundtätigkeiten (Praxis)
   

Termine Ottenbronn  

So., 02. Sep. 2018, 10:30 Uhr
Feuerwehrstammtisch
Mo., 10. Sep. 2018, 19:30 Uhr
Übung Gr. 2 Brandbekämpfung
Mi., 12. Sep. 2018, 19:30 Uhr
Übung Zug- und Gruppenführer Gesamtwehr - Grundtätigkeiten GF & Übungsgestaltung
   

Jugendfeuerwehr  

Sa., 20. Okt. 2018, 17:00 Uhr
Feuerwehrausschuss
   

Altersabteilung  

   

Teilen Sie diese Seite mit Ihren sozialen Netzen

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
   
Facebook Image
© Feuerwehr Althengstett